Buecher Klassische-Homoepathie-verstehen
Klassische Homöopathie verstehen

Unterdrückung

Bei einer Erkrankung versucht die Selbstheilungskraft durch entlastende Wege über den Körper und die Ausscheidungsorgane das Gleichgewicht wieder herzustellen.

Werden nun diese Ausscheidungs- und Reinigungsvorgänge wie Hautausschläge, Durchfälle, Erbrechen, Schweissausbrüche, Fieber, Nasenausfluss, Auswurf etc. mit Medikamenten unterdrückt, kann sich aus einer akuten Erkrankung eine chronische entwickeln.

Die Lebenskraft wurde daran gehindert, die Krankheit an die Oberfläche des Körpers zu bringen. Der Organismus kann somit nicht gesunden. Die Krankheit erscheint wieder oder „wuchert“ nun in tieferen Schichten.

Waren es früher Schweissausbrüche oder Erkältungen, leidet der Patient später an einem bronchialen Asthma, Gelenkbeschwerden, Kreislaufstörungen, Schwindel, psychischen Beschwerden etc. Diesen Effekt nennt man Unterdrückung. Sie entsteht, wenn man Krankheiten rein symptomatisch behandelt ohne deren Ursache zu berücksichtigen.
Logo skhz 1

Nächster Lehrgang August 2017
Infos