Buecher Klassische-Homoepathie-verstehen
Klassische Homöopathie verstehen

Heilreaktion

Während der Therapie, v. a. bei chronischen Fällen, können sich die Beschwerden vorübergehend verstärken oder alte Symptome von früher erneut auftreten. Auch im psychischen Bereich sind Reaktionen möglich. Sie äussern sich mit verstärkten Emotionen. Die auftretenden Beschwerden sind unter Umständen für den Patienten schwer zu verstehen. Es braucht manchmal Geduld, die Zeiten der Reaktionen durchzustehen.

Diese Heilreaktionen sind jedoch als positive Zeichen anzusehen. Der Organismus hat auf das homöopathische Arzneimittel gut reagiert. Er hat die Schwachpunkte des Körpers erkannt. Der Organismus ist dabei, sich zu heilen. Der natürliche Heilungsverlauf darf nicht gestört werden.

Es ist deshalb wichtig, dass dieser Prozess nicht durch Medikamente, auch nicht durch homöopathische Mittel, unterdrückt wird. Nehmen Sie aus diesem Grund absolut keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Homöopathen, auch wenn Sie das Gefühl haben, es handle sich um keine Mittelreaktion.

Bei Patienten mit schweren organischen Erkrankungen, die seit langer Zeit Medikamente einnehmen müssen (Asthma, Herzerkrankungen, Diabetes etc.) nimmt der Patient selbstverständlich seine gewohnten Medikamente weiter. Ein abruptes Absetzen wäre zu gefährlich.

Bei jedem Patienten ist der Ablauf der Heilreaktion individuell. Hiezu einige Beispiele:
  • ärgerlich, gereizt, weinerlich
  • intensive Träume, starker Nachtschweiss
  • Müdigkeit
  • Menstruation verstärkt, Zyklus verändert
  • Durchfall, Erbrechen
  • Hautausschlag verstärkt, Juckreiz
  • Kopf-, Rücken-, Gelenkschmerzen
  • alte Symptome treten für kurze Zeit wieder auf
Logo skhz 1

Nächster Lehrgang August 2017
Infos